Alte Berichte

Gaumeisterschaften GTm Einzel

 
Fritz Rabus und Thomas Dieu auf Podest

Recht erfolgreich waren die Jugendturner bei den Gaumeisterschaften im Gerätturnen Einzel, die am 12. März 2011 in der Turnhalle der Grundschule Annweiler ausgetragen wurden. Ihren Einstand feierten zunächst die Schülerturner, die bei den Bestenkämpfen und im Sechskampf antraten. Einen Geräte-4- Kampf ohne Pauschenpferd und Ringe turnte Simeon Spindler. In seiner Altersklasse belegte er Rang 16. Im Jahrgang 2002 u. jünger gingen Adrian Spindler und Martin Maier an den Start. In ihrem ersten 6-Kampf zeigten sie großen Ehrgeiz. Dabei konnte sich Martin mit 72,10 Punkten knapp vor Adrian mit 71,85 Punkten knapp behaupten. Sie belgten die Plätze 11 und 12.

In einem starken Teilnehmerfeld des Jahrganges 2000/2001 turnten Bastian-Marcel Kienle und Sebastian Zimmerle. Auch sie konnten mit ihren gezeigten Übungen gut mithalten, zeigten sie doch große Fortschritte an den Ringen und Pauschenpferd. Mit 70,60 Punkten belegte Bastian-Marcel Rang 19 knapp vor Sebastian, der mit 69,90 Punkten auf Rang 20 kam. Lucas Martin belegte im Jahrgang 98/99 Rang 7. Bei ihm machte sich eine längere Trainingspause stark bemerkbar.

Im Jahrgang 96/97 turnten mit John Pham und Fritz Rabus zwei Jugendliche des TSV mit unterschiedli- chen Erfolgen. Während John Pham mit 80,80 Punkte auf Rang 9 kam, konnte sich Fritz Rabus mit 85,75 Punkten auf Rang vorkämpfen. Im Jahrgang 95 u. älter belegten Jonas Ries mit 78,85 Punkten Rang 8, Daniel Eichmann mit 84,60 Punkten Rang 5 und Thomas Dieu mit 86,60 Punkten Rang 3.

 

 

Pfälzer Turnerbund wird 150 Jahre alt

Imposante Feier auf Schloss Diemerstein

 

Zusammen mit sechs Jugendlichen waren Christine Fette und Emil Polsz der Einladung des PTB gefolgt, am 28. Mai zur Gründungsstätte auf Schloss Diemerstein zu fahren. Mit einem Fackelumzug und den Traditionsfahnen aus der ganzen Pfalz präsentierten sich die Turner zu einem eindrucksvollen Zapfenstreich vor historischer Kulisse. Mehrere Spielmannszüge und Musikzüge sorgten für den muskialischen Rahmen.

In seiner Begrüßungsrede hob der Präsident des PTB, Walter Benz, die Bedeutung dieser Veranstaltung besonders hervor. Der sportliche Gedanke im 19. Jahrhundert war noch nicht so ausgeprägt wie heute, vor allem brachte die Obrigkeit den sportlich aktiven Vereinen sehr viel Argwohn entgegen.

1811 wurde der erste Turngarten auf der Haseneide in Berlin errichtet. Hier wurde sportliche Aktivität öffentlich zur Schau gestellt. Für damalige Verhältnisse nicht ganz ungefährlich. Nur einige Jahre später, 1816 griff ein Schulleiter in Kaiserslautern diese Idee auf und baute in einem Schulhof den 1. Turnplatz in der Pfalz. Die Spannungen mit der Obrigkeit wuchsen und so gab es von 1820 – 1842 eine Turnsperre. Der Freiheitsgedanke und die Demokratiebewegung der Turner ließen die Konflikte mit der Obrigkeit in den Jahren 1848/49 besonders anschwellen, weshalb 1849 alle Vereine in der Pfalz geschlossen wurden. Es war also kein Zufall, dass viele Turner sich politisch engagierten und 1849 in der Paulskirche in Frankfurt vertreten waren.

Erst 1860 gab es wieder Neugründungen. Das war ein Signal für mehrere Turnvereine in der Pfalz, sich zu einem Verband zusammen zu schließen. Am 21. April 1861 trafen sich auf Schloss Diemerstein u.a. TSG Kaiserslautern, TSG Neustadt, TV Maikammer, TV Mußbach, TV Deidesheim, um den Pfälzer Turnerbund zu gründen.

Für die angereisten Teilnehmer des TSV Annweiler – vor allem die Jugendlichen – war diese abendliche Jubiläumsveranstaltung eine eindrucksvolle Turnschau. Das Abspielen der Nationalhymne beendete diese Feier. Mit dem erworbenen Erinnerungsfahnenband wurde dann spät abends die Heimfahrt angetreten.

 

Ehrung der Seniorengymnastik

Im Rahmen der Senioren-Sportförderung 2011 hat derr Präsident des PTB, Walter Benz am Donnerstag, 26.01.2012 die Frauengymnastikgruppe unter Ruth Hautz aufgesucht und im Namen des Sportbundes Pfalz geehrt. Ruth Hautz hatte sich zu einem Wettbewerb des Pfälzer Sportbundes für Seniorengymnastik gemeldet. Ihre Gruppe wurde ausgewählt und gewann eine große Sporttasche mit verschiedenen Gymnastikgeräten als Inhalt. Herzlichen Glückwunsch den Damen.

 

3. Platz in Altendiez

Zuerst Gaumeister, dann Pfalzmeister und jetzt fuhren die Jugendturner des TSV Annweiler zu den RLP-Meisterschaften nach Altendiez/Lahn. Hier wollten sie sich noch einmal mit ihren Pflichtübungen der Konkurrenz stellen. Fünf Mannschaften hatten sich qualifiziert, jedoch traten nur drei Teams an.


Gleich am ersten Gerät Ringe standen sie den erfahrenen Turnern des Mainzer TV 1817 gegenüber. Mit 44,50 : 44,15 Punkten übernahmen die Mainzer die Führung. Auch beim Sprung, am Barren und Reck konnte Annweiler keine Punkte gut machen. Einzig das Pauschenpferd gewann der TSV mit 37,15 : 34,90
Punkten. Parallel dazu turnte der große Konkurrent TG Polch in einer anderen Riege. Dabei zeigte sich bald, dass Polch die besseren Turner hatte. Mit 267,75 Punkten gewann die TG Polch die Meisterschaft vor dem Mainzer TV 1817 mit 262,35 Punkten und dem TSV Annweiler mit 253,20 Punkten auf Rang 3.

Die Freude bei Annweiler war dennoch groß, denn sie war als jüngste Mannschaft angetreten. Große Punkesammler waren Thomas Dieu, der an sechs Geräten 85,70 Punkte sammelte, dicht gefolgt von Jan Pham mit 82,45 Punkten. An fünf Geräten erzielte Fritz Rabus 71,30 Punkte und Jonas Ries 67,35 Punkte. John Pham war an zwei Geräten eingesetzt und kam auf 25,35 Punkte.

 

Pfalzmeisterschaften

 

Mit strahlenden Gesichtern kehrten die Turner des TSV Annweiler von den Pfalzmeisterschaften im Gerätturnen aus Ramstein zurück. In der jahrgangsoffenen Klasse qualifizierte sich die TSV-Mannschaft für die Rheinland-Pfalz Meisterschaften, die am 23. Oktober in Altendiez/Lahn ausgetragen werden. Im Juni hatte sie schon die Gaumeisterschaft für sich entscheiden können.
Zunächst sah es weniger gut aus für die Mannschaft, denn von den sechs gemeldeten Jugendlichen konnten drei wegen Krankheit bzw. einer Klassenfahrt nicht teilnehmen. Mit Jonas Ries, Fritz Rebus und John Pham war die Rumpfmannschaft darauf ausgerichtet die sechs olympischen Geräte  ohne Streichwertung turnen zu müssen. Doch bei Wettkampfbeginn stellte sich Erleichterung ein, denn die TSV-Riege war als einzige in diesem Wettkampf gemeldet. So konnten die Jugendturner locker ihre Übungen angehen.
Erfreulich waren ihre gezeigten Leistungen. John Pham als jüngster holte am Boden und Barren die meisten Punkte, Jonas Ries gewann das Pauschenpferd und Fritz Rabus konnte die Ringe, den Sprung und das Hochreck für sich entscheiden. Mit 85,25 Punkten gewann er auch den Sechskampf vor John Pham mit 78,90 Punkten und Jonas Ries mit 67,55 Punkten.
Zu den RLP-Meisterschaften hofft ihr Trainer Emil Polsz, dass mit Jan Pham, Thomas Dieu, Marius Kloos, Jonas Ries, Fritz Rabus und John Pham die komplette Mannschaft antreten kann.   
Im Jahrgang 2000 und jünger turnte mit Bastian Kienle, Sebastian Zimmerle, Adrian Spindler und Martin Maier eine Nachwuchsriege des TSV. Sie war auch die jüngste in diesem Wettkmapf und kam mit 216,90 Punkten auf den 6. Rang. Adrian Spindler holte mit 73,80 Punkte die meisten Punkte vor Martin Maier, der auf 71,45 Punkte kam. Knapp dahinter folgte Sebastian Zimmerle mit 71,25 Punkten vor Bastian Kienle mit 67,00 Punkten.
 
TSV Annweiler © 2018Kontakt  |   Sitemap  |   Impressum

TSV Annweiler © 2019Datenschutz  |   Sitemap  |   Impressum